Warenkorb Warenkorb ist leer 0
Achtung Unser Büro ist heute ab 15 Uhr nicht mehr besetzt.

Klemmbrettschaltungen am Drehstrommotor

Bei Anschluss von Drehstrommotoren mit einer Drehzahl wird zwischen 2 Anschlussarten unterschieden

Die Sternschaltung - Motorspannung 230/400V

Das Prinzip

Bei einer Spannung von 230/400V (früher 220/380V) laut Typenschild muss der Motor beim Anschluss am Drehstromnetz in Sternschaltung angeklemmt werden.

Die Strangspannung des Motor ist 230V, d.h. die Wicklung einer Phase ist für eine maximale Spannung von 230V ausgelegt.

Die 3 Wicklungsstränge laufen auf der einen Seite im Sternpunkt zusammen. Vom Sternpunt zur Phase lässt sich eine Spannung von 230V messen.

Sternschaltung

Sternschaltung am Klemmbrett

Wenn der Motor 6 Ausführungen aus der Wicklung hat, wird am Klemmbrett eine Sternbrücke (W2-U2-V2) montiert.

Bei Motoren mit 3 Wicklungsausführungen ist der Sternpunkt bereits in der Motorwicklung verbunden. In diesem Fall kann die Sternbrücke entfallen.

Sternschaltung


Die Dreieckschaltung - Motorspannung 400/690V

Das Prinzip

Bei einer Spannung laut Typenschild von 400/690V (früher 380/660V) hat der Motor einer Strangspannung von 400V.

Jede Wicklung einer Phase ist für die Drehstomnetzspannung von 400V ausgelegt.

Motoren mit 400/690V können entweder direkt oder über einen Stern-Dreieckanlauf hochgefahren werden. Diese Anlaufart wird vorwiegend bei Motoren mit Leistungen > 4 kW eingesetzt, um die Netzbelastung durch den sonst sehr hohen Anlaufstrom zu verringern.

Dreieckschaltung

Dreieckschaltung am Klemmbrett

Motoren für Dreieckschaltung haben grundsätzlich 6 Wicklungsausführungen.

Die Bei Direktanlauf werden am Klemmbrett 3 Dreiecksbrücken (U1-W2, V1-U2, W1-V2) montiert, die die Enden der Stränge verbinden.

Beim Sterndreick-Anlauf entfallen die Brücken. Die Umschaltung erfolgt manuell durch Stern-Dreieck-Schalter oder automatisch durch Schützschaltungen.

Dreieckschaltung